Startseite Aktuelle Meldungen Parität ausgeträumt? Aussichten nach dem Thüringer Urteil für Thüringen und Deutschland
Parität ausgeträumt? Aussichten nach dem Thüringer Urteil für Thüringen und Deutschland


Der Frauenanteil in deutschen Parlamenten liegt weit hinter dem Anteil von Frauen in der Gesellschaft, mit vielen Auswirkungen für das Leben in unserem Land. Um den Frauenanteil in Parlamenten zu erhöhen, werden gesetzliche Neuregelungen angestrebt – bisher in Deutschland jedoch ohne Erfolg. Nach Brandenburg war Thüringen das zweite Bundesland, welche ein Landesgesetz auf den Weg gebracht und verabschiedet hat. Beide Paritätsgesetze wurden von den jeweiligen Landesverfassungs-gerichten als nicht verfassungsgemäß eingestuft und nie angewendet. Doch wo stehen wir nach diesen Urteilen in Thüringen und Deutschland? Welche Aussichten gibt es für eine gesetzliche Regelung, die geschlechtergerechte Parlamente sicherstellt? Prof. Silke Laskowski wird zu diesen Fragen referieren und auch Ihre Fragen gerne beantworten.

Silke Laskowski ist Professorin für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der Universität Kassel und engagiert sich für Gesetze, die einen repräsentativen Frauenanteil sicherstellen – da Freiwilligkeit bislang keine großen Ergebnisse zeigt. Beim Entstehungsprozess des Thüringer Paritätsgesetz war sie maßgeblich beteiligt und hat gegen das Thüringer Urteil Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eingereicht.

Vor dem Fachvortrag erwartet Sie ein Grußwort von Gabi Ohler, der Gleichstellungsbeauftragten des Landes Thüringen.

Über diesen Link https://bbb.arbeitundleben-thueringen.de/b/jan-osf-wjl-fhp können Sie an der Veranstaltung teilnehmen. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet.

 
top