Startseite Pressemitteilungen
Pressemitteilungen
Das Wunder von Thüringen!

Ohne viel Aufhebens und ohne breite öffentliche Diskussion wurde am letzten Freitag ein paritätisch besetztes Kabinett in Thüringen präsentiert. Neben fünf Ministern – darunter der neu gewählte Ministerpräsident Bodo Ramelow – nehmen fünf Ministerinnen ihre Arbeit im Kabinett auf.

„Das ist ein historischer Moment in der Geschichte der Bundesrepublik, dem Freistaat Thüringen und der Frauenbewegung, der Beachtung und Anerkennung verdient.“, so die Vorsitzende des Landesfrauenrates Thüringen Ilona Helena Eisner.

Wurde noch vor wenigen Tagen im Bundestag und medial über die Einführung einer 30 % Frauenquote in Aufsichtsräten von DAX dotierten Unternehmen heftig gestritten, legt Thüringen sogar eine 50 % Quote vor, ohne diese explizit so zu bezeichnen.

Als positives Signal für eine Quote in weiteren Hierarchieebenen und allen relevanten Gremien in Thüringen wertet Eisner dieses Ereignis und führt es auch auf die Gleichstellungspolitik im Freistaat Thüringen und die stetig geleistete Lobbyarbeit des Landesfrauenrates zurück.

V.i.S.d.P. und für Rückfragen: Ilona Helena Eisner: 0176/19662307

 
Ohne Frauen ist kein Staat zu machen! Frauen in die Parlamente- Parität jetzt!

Die mangelnde Heranziehung von Frauen zu öffentlichen Ämtern und ihre geringe Beteiligung in den Parlamenten ist doch schlicht Verfassungsbruch in Permanenz.“ (Elisabeth Selbert, eine der vier „Mütter des Grundgesetzes“)

Sie meinen, Frauen sind längst in der Politik angekommen?

Aber wussten Sie, dass nur 5 Prozent der Bürgermeister in Deutschland Frauen sind? Das über 90 Prozent der Landkreise von Männern geleitet werden? Dass Frauen durchschnittlich nur zu 25 Prozent in den Kommunalparlamenten vertreten sind und dass es immer noch Stadt- Gemeinde- und Kreisräte gibt, in denen Männer ganz unter sich sind?

   
 

In Thüringen gibt es insgesamt nur rund 25 Prozent Frauen in den Kreistagen. Von 1022 Kreisräten sind hier nur 258 weiblich. In den Gemeinderäten sitzen sogar nur rund 20 Prozent Frauen. Das sind von 8246 Gemeinderäten in ganz Thüringen gerade mal 1629 Frauen. Wir finden, das muss sich ändern! Der Landesfrauenrat Thüringen fordert deshalb eine paritätische Besetzung aller Thüringer Parlamente! Jetzt!

Wir wollen gerade die Zeit so kurz vor einer anstehenden Landtagswahl nutzen, um auf den Mangel an Frauen in Thüringer Parlamenten hinzuweisen und die demokratischen Parteien dazu auffordern sich mit dieser Problematik auseinanderzusetzen. Wir sind der Überzeugung das Thüringen eine Wahlrechtsreform braucht, die die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen in den Parlamenten des Freistaates sicherstellt. Wir fordern Parität in kommunalen Parlamenten und im Thüringer Landtag. Eine moderne Demokratie lebt von der Teilhabe Aller!

Der Landesfrauenrat Thüringen e.V. ruft deshalb zu eine Kundgebung auf. Am 6. September 2014 15:00 Uhr auf dem Goetheplatz in Weimar unter dem Motto: „Ohne Frauen ist kein Staat zu machen- Frauen in die Parlamente- Parität jetzt!“ werden wir vom Goetheplatz in Weimar zum Theaterplatz gehen und dort eine Kundgebung abhalten.

Wir laden alle Menschen ein sich uns an diesem Tag anzuschließen und gemeinsam für gleichberechtigte Teilhabe einzutreten!

V.i.S.d.P. und für Rückfragen: Ilona Helena Eisner: 0176/19662307 oder Madeleine Henfling: 0170/9618722

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 5
top