Startseite Archiv
"Sie haben die ‚Wahl‘ – Unterstützungssystem gegen häusliche Gewalt in Thüringen sichern!“

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich ein zu der Veranstaltung:

"Sie haben die ‚Wahl‘ – Unterstützungssystem gegen häusliche Gewalt in Thüringen sichern!“
am 29. August 2014, 10:00 bis 12:00 Uhr
in der Rotunde im Regierungsviertel, Werner-Seelenbinder-Straße 6 in Erfurt.

Häusliche Gewalt ist eine ernsthafte Bedrohung für das Wohlbefinden, die Gesundheit und das Leben für viele Frauen und Männer sowie mitbetroffene Kinder und Jugendliche in unserer Gesellschaft. Während der Veranstaltung „Sie haben die ‚Wahl‘ – Unterstützungssystem gegen häusliche Gewalt in Thüringen sichern!“ wollen wir die Gelegenheit nutzen, mit den sozial-, frauen-, familien- und jugendpolitischen Sprecherinnen und Sprechern der Thüringer Landtagsfraktionen auf dem Podium sowie Vertreterinnen und Vertretern der Thüringer Ministerien, der kommunalen Spitzenverbände, der Polizei, der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe und den auf diesem Gebiet tätigen Fachkräften sowie Betroffenen zur Zukunft des Unterstützungssystems gegen häusliche Gewalt in Thüringen und den damit verbundenen Herausforderungen in der Sozial- und Finanzpolitik ins Gespräch zu kommen.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der im Arbeitsfeld „Häusliche Gewalt“ tätigen Akteure in Thüringen:
Landesfrauenrat Thüringen e.V.
Der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband, Landesverband Thüringen e.V.
LAG der Thüringer Interventionsstellen
LAG der Thüringer Frauenhäuser
LAG der Thüringer Frauenzentren
LAG Kinder- und Jugendschutz Thüringen e.V.
Bewährungs- und Straffälligenhilfe Thüringen e.V. – Projekt „Orange“
lag efit (LAG für Erziehungsberatung Thüringen)

Laut der im März 2014 veröffentlichten EU-weiten Erhebung der FRA (Agentur der Europäischen Union für Grundrechte) erlebt ein Drittel aller Frauen in der EU ab dem 15. Lebensjahr körperliche und/oder sexuelle Gewalt. In Deutschland sind es zwischen 20 und 29%. Knapp ein Viertel erlebte diese Gewalt durch den Partner oder Ex-Partner. Aus der bundesdeutschen Kriminalstatistik ging hervor, dass über 40% aller getöteten Frauen von ihren Partnern bzw. Ex-Partnern umgebracht wurden. Im Jahr 2012 waren das 333 Frauen. Wissenschaftliche Studien aus Deutschland und Europa belegen, dass aktuell jede zehnte Frau in ihrer Partnerschaft wiederholte und schwere Gewalt durch ihren Partner oder Ex-Partner erlebt. Es ist davon auszugehen, dass die Ergebnisse der Erhebungen auch auf Thüringen zutreffen.

In den letzten Jahren entstand in Thüringen ein am Bedarf der Betroffenen orientiertes Unterstützungssystem gegen häusliche Gewalt. Kooperationen, Vernetzungen sowie die konstruktive Zusammenarbeit mit politischen Entscheidungsträgerinnen und –trägern bewirkten die Etablierung eines professionellen und teilweise flächendeckenden Beratungs- und Unterstützungsangebotes im Kontext häuslicher Gewalt.  Dieses gilt es zu sichern, weiter auszubauen und entsprechend den Anforderungen finanziell, personell und räumlich auszustatten. Im Vorfeld der Landtagswahl 2014 möchten wir dazu mit den Thüringer Landtagsfraktionen sowie einem breiten Fachpublikum ins Gespräch kommen. Das gemeinsame Forderungspapier ist dieser Einladung beigefügt.

Wir freuen uns, wenn Sie eine Teilnahme möglich machen und bitten Sie um eine entsprechende Anmeldung bis zum 22.08.2014. Gern können Sie die Information an weitere Interessierte weiterleiten.  Fragen zur Veranstaltung können Sie gern richten an:

Karin Kretschmer
Referentin Frauen, Familie, Beratungsstellen
Tel: 036202-26 221
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Kretschmer
Referentin für Frauen, Familie und Beratungsstellen

 
top